Kosten

 

Da ich eine Privatpraxis führe, besteht die Möglichkeit die Kosten einer Psychotherapie über die private Krankenkasse sowie die Beihilfestellen abzurechnen oder die Behandlung als Selbstzahler zu bezahlen.

Möchten Sie die Kosten über Ihre Krankenversicherung erstattet bekommen, Sie sind dazu verpflichtet, sich selbst um eine Kostenübernahme zu bemühen.

Die Kostenübernahme ist je nach Kasse und individuellem Versicherungsvertrag verschieden, deshalb ist eine Kontaktaufnahme mit ihrer Krankenversicherung und/oder Beihilfestelle vor einem Erstgespräch empfehlenswert. Hierbei können sie die Konditionen ihres Vertrages erfragen und sich eine Kostenübernahme schriftlich bestätigen lassen. Unabhängig von der Erstattung durch Dritte (z.B. private Krankenversicherung, Beihilfe) sind die Kosten in voller Höhe durch den*die Klient*in zu erbringen. 

Die Psychotherapiekosten in meiner Praxis werden gemäß GOP mit dem 3,5-fachen Steigerungssatz im Rahmen einer Honorarvereinbarung direkt über Sie in Rechnung gestellt. Die Honorarvereinbarung erhalten Sie zusammen mit weiteren Aufnahmeformularen beim Erstgespräch oder auf Wunsch schon zuvor per Mail, im Rahmen der Terminvereinbarung.

Der 3,5 fache Satz ergibt sich aus dem im Vergleich zu gesetzlich Versicherten deutlich erhöhten Aufwand und der dazu vergleichsweise geringen Vergütung. Mehr Informationen dazu finden sie hier (Quelle: Deutsche Psychotherapeutenvereinigung). Sollten sie die Psychotherapie selbst zahlen wollen (keine Abrechnung über die private oder gesetzliche Krankenkasse), wird gemäß GOP mit dem 2,3-fachen Steigerungssatz abgerechnet.

Die genauen Kosten können Sie dieser Tabelle entnehmen:

 
E0CD49E2-8E65-43E0-BB08-A93A7752EB2D.jpeg